Fast (!) von Koudelka verführt ;-)

Vor ein paar Wochen war ich mit ziemlich vielen Kameras unterwegs, weil ich sehr verschiede Orte besucht habe, bei denen ich gerne die verschiedenen Kameras dabei haben wollte. Ich hatte an diesem Wochenende mein ONDU 6x12 Lochkamera, dabei, die Fuji und die Fotoman 6x12. Der Rucksack war wieder einmal richtig schwer und ich fand es auch wieder einmal nicht so einfach, mich in kurzer Zeit auf die verschiedenen Kameras umzustellen, die einen brauchen überhaupt keine Einstellungen, die anderen brauchen ganz genaue, die einen sind leicht und müssen gut verankert werden, bei der anderen kann das Stativ sie kaum halten.

Manchmal braucht es auch das 'zweite' Format

Beim Sortieren und Heraussuchen der Bilder für die Bergkamen-Ausstellung fiel mir auf, dass ich bei manchen Fotoaktionen in den letzten Jahren 'Zusatzmaterial' mitgebracht hatte, also Motive nicht nur in einer (vermeintlich 'der besten') Einstellung fotografiert hatte, sondern auch in Sequenzen wie zB immer näher herangehen, oder auch in Hoch- und Querformat - auch bei Motiven, die eigentlich ganz klar in dem einen oder anderen Format abgelichtet werden wollten.

Der Worlwide Pinhole Photography Day 2017

Mittlerweile gibt es ja eine ganze Reihe solcher 'weltweiten' Tage, z.B. den World Wet Wetplate Day  oder aber auch den World Naked Gardening Day der auch um diese Zeit stattfindet (nämlich, ich hab nachgeguckt, am ersten Maisonntag) - und nicht bei allen fühle ich mich angesprochen 😇 - aber den WPPD nehme ich eigentlich jedes Jahr zum Anlass, ein Bildchen zu machen und auch auf der Seite des Veranstalters hochzuladen.

Playdate V - Reduktion auf das Wesentliche

Dieses mal haben sich eine ganze Menge anderer von der Idee anstecken lassen und haben auch schon jede Menge Bilder gepostet, das war schon mal ein wirklich schöner Effekt dieser Aufgabe. Mein Eindruck ist, dass Reduktion durch Überbelichtung eigentlich mit am häufigsten umgesetzt wurde, aber es gab auch (für mich) richtig überraschende Ideen, zum Beispiel den eigenen Radius zu reduzieren, also an einem Ort zu bleiben das zu fotografieren, was sich da so ergibt oder vorüberkommt (zu sehen bei Birgit und Bee).
Das hat mir dieses Mal am meisten imponiert, dass es so ganz fremde Einfälle gab. Und ich sehe mich auf jeden Fall einmal auf einer Bank sitzen und zu fotografieren, wer oder was da vorbeizieht ;-)

Stille Post der Bilder - jetzt auch im Web

Auf der Suche nach einer Idee für das 50-jährige Jubiläum und die Jubiläumsausstellung des SKF-Fotokreises schlug ein Mitglied der Schwarz-Weiß AG, Andreas Perlick vor, ein gemeinsames Projekt der beiden Fotogruppen und der Radierwerkstatt Schweinfurt daraus zu machen, eine Zusammenarbeit von Fotografen und Radierkünstlern, aufgebaut wie das Spiel aus unsere Kindheit, die 'Stille Post'.

Playdate V - Reduktion auf das Wesentliche

Die Veröffentlichung unsere Ergebnisse für dieses Playdate verzögern sich leider etwas ... Connys Rechner lässt sie gerade sehr schmählich und wiederholt im Stich und ich muss auch zugeben, dass ich über diesen kleinen Zeitgewinn nicht ganz unglücklich bin, da ich es gar nicht so einfach finde, in der Fülle meines Alltages die Ruhe für Reduktion zu finden. Demnächst steht aber (endlich mal wieder) ein Wochenende mit Fotografen an, da werde ich mich auch nochmal intensiv mit dieser Aufgabe beschäftigen.

Carol Golemboski - Psychometry

That old Black and White Magic

Photography and magic are natural companions. In this series photographic illusions abound in metaphorical images that are conjured in the camera and in the darkroom. Through sleight of hand, misdirection, and simulation, these photographs explore the medium's natural ability to simultaneously delight and deceive.

Carol Golemboski

Neulich im Kössener Kuhstall

So einige ziemlich wild durcheinandergewürfelte Filme warteten auf einen Regentag, um endlich mal in die Dose zu kommen und entwickelt zu werden - geregnet hat es zwar dann nicht, aber ich habe es letzte Woche dann doch endlich mal geschafft, diese Mischung aller möglichen Versuche und Ausflüge letzte Woche entwickeln.

Lachdochmal

Den Donnerstag und Freitag habe ich in der Provinz auf einer Klausurtagung verbracht, zwei Tage, auf die ich mich sehr gefreut habe, da die Menschen und die Zusammenarbeit (und üblicherweise auch das Essen 😊) in den letzten drei Jahren, seitdem ich in dieses Gremium gewählt wurde, immer sehr angenehm waren.